Sunrise


ABC zum Jakobsweg - Assoziationen

A - Anfang: Wenn man erst einmal losgegangen ist, geht es einfach immer weiter.

B - Besinnung: Dazu bin ich in der Stille und Stimmung gekommen.

C - Christentum: Ihr werdet überrascht sein, aber nach meiner Erfahrung und der anderer Pilger sind es nur etwa 1%, die wirklich aus religiösen Gründen pilgern.

D - Du: Unter Pilgern ist es i.d.R. üblich, dass man sich duzt. Nur in wenigen Fällen wurde ich zunächst - oder aber grundsätzlich - mit Sie angesprochen.

E - Entscheidungen: Muss man auch auf dem Camino treffen. Jedoch sind sie hier eher unmittelbarer Art. Und sie sind weder richtig noch falsch - wenn man sich einmal nicht ganz so optimal entscheidet, dann kann man es immer noch beim nächsten Mal besser machen. Wie aber sollte man aus seinen Fehlern (die man sich selbst definiert) lernen, wenn man sie nicht zuvor erst einmal gemacht hat? Diese Angst vor Entscheidungen ist einfach unnötig. Ich denke, auch im Alltag ist das die richtige Einstellung.

F - Frömmigkeit: Ist auf dem Camino KEINESWEGS ein Muss (siehe auch "C".

G - Gelassenheit: Erwirbt man sich auf dem Camino immer mehr (ich zumindest).

H - Heiliger St. Martin: Ihm ist eine Kirche in Fromista gewidmet. Doch hätte ich nicht in Villarmendore del Campos 2 Postkarten in den Briefkasten zu stecken gehabt, wäre ich nicht der Fru begegnet, die mir die dortige (!) Kirche St. Martin gezeigt hätte - mir wäre etwas entgangen. :-)

I - Iglesias: Davon habe ich natürlich so viele gesehen, dass ich sie nicht mehr zählen kann, davon einige auch von innen (die hiesige Santiagokirche ist wirklich ein Schatzkästchen!).

J - Ja: Wenn man mal wieder die Spanier, mit denen man gerade redet, nicht versteht, weil sie viiiiiel zu schnell sprechen, dann sagt man aus Hóflichkeit einfach "si, si".

K - Kruzifixe: Daran erkennt man, ob man sich noch auf dem Camino befindet, sofern die Pfeile mal fehlen oder allzu versteckt sind. *fg*

L - Lamm: Spanien ist das Land der (obendrein oft freilaufenden)Schafe und Ziegen! Deshalb ist der queso de cabra (Ziegenkäse) wohl auch die preisgünstigste Käsesorte, die man hier kaufen kann. ;-)

M - Mondscheinwanderung: ist im Grunde etwas Schönes... unabhängig von den Motiven. :-) (bezieht sich auf ein weiter zurückliegendes Erlebnis, von dem ich schon berichtete).

N - Nachtgeräusche (Chrrrrrrr... ;-))

O - Orangensaft am Morgen, natürlich frisch gepresst und zu annehmbaren Preisen (ein weiterer Vorteil von Spanien).

P - Palencia :-).

Q - Quellen: Auch die gibt es reichlich am Camino - es muss also niemand verdursten. Achten sollte man nur auf die Bezeichnung "agua potable" für Trinkwasser oder entsprechendes Zeichen.

R - Rosengarten im Park von Carrion de los Condes.

S - SOS: Dieser Fall ist bisher noch nicht eingetreten. :-)

T - Teilen: ist unter Pilgern selbstverständlich; sei es, wenn jemand etwas braucht, das man selber hat (Mittel gegen Sonnenbrand o.ä.), oder dass man etwas von seinem regional typischen Gebäck abgibt, das man an dem jeweiligen Ort gekauft hat.

U - Uhr: überrascht einen immer wieder und stimmt in der Zeit nicht immer mit der gefühlten verstrichenen Zeit überein. ;-)

V - Vertrauen: Das A und O - auch auf dem Camino. Das kann man übrigens auch, denn man trifft praktisch nur auf vertrauenswürdige Wesen (also nicht wie in dem Buch von Coelho, der den Jakobsweg vor immerhin 30 Jahren - ! - ging).

W - Wein: Besonders zu empfehlen sind der aus La Rioja und der Navarrawein. Ansonsten trinkt man am besten immer den, der in der jeweiligen Region auch angebaut wird (gut, hier in Kastillien ist gerade keine Weingegend - ausser Getreide wird hier nicht viel angebaut ;-)).

X - siehe "K".

Y - Yaks: falsches Land. *ggg*

Z - Zufriedenheit: Ja, das bin ich! Jeden Tag!

15.6.07 21:31
 
Gratis bloggen bei
myblog.de